STROMVERSORGUNG & KÜHLUNG

DATASIX steht für eine redundante, abgesicherte und

ausfallfreie Stromversorgung

datasix

STROMVERSORGUNG

Die gesamte Strom-Infrastruktur im Rechenzentrum von DATASIX ist mehrfach redundant ausgelegt. Zwei Hauszuführungen garantieren die Stromversorgung seitens des Netzes. Die Einspeisung erfolgt direkt auf Netzebene 5 mit 10kV. Selbstverständlich verfügt jeder Ring über unterschiedliche Trafostationen, die geographisch getrennt sind. Die Anbindung erfolgt jeweils über den 5. und 6. Wiener Gemeindebezirk. Im Haus direkt befinden sich zwei getrennte 10kV Trafos. Sollte eine der beiden Stromzuführungen nicht korrekt arbeiten (Spannungsabfall, Phasenasynchronität), wird diese umgehend ausgegliedert. Zur Sicherheit wird bereits ab diesem Zeitpunkt das Diesel-Aggregat hinzugeschaltet. Diesel-Lieferverträge garantieren eine reibungslose Versorgung rund um die Uhr.

Dieselvorräte sind für mindestens 72 Stunden vorhanden. Getrennte USV Anlagen garantieren die Stromversorgung für die gesamte Infrastruktur im Rechenzentrum. Sollte beispielsweise ein Server mit redundanten Netzteilen ausgestattet sein, so wird er einmal an USV Anlage A und einmal an USV Anlage B angeschlossen. Selbst wenn eine USV Anlage vollständig ausfallen würde, wäre die Stromversorgung noch über die andere USV Anlage gegeben. Sollte eine USV gewartet werden müssen, kann die andere USV sämtliche Tätigkeiten übernehmen (Bypass Schaltung). Somit sind ausfallfreie Wartungsarbeiten möglich. Die Überbrückungszeit der USV beträgt ca. 2-3 Stunden. Sollte jedoch netzseitig der Strom ausfallen und die USV aktiv werden, so wird der vorgewärmte Diesel sofort hinzugeschaltet.

 

KLIMAANLAGE

Die gesamte Klimatisierung ist mehrfach redundant ausgelegt. Die Temperatur wird möglichst konstant zwischen 20-24 °C gehalten. Die relative Luftfeuchtigkeit beträgt zwischen 55% und 65%. Die Klimatisierung erfolgt in den einzelnen Brandabschnitten über nicht nur einen, sondern insgesamt vier Umluftkühler. Davon können zwei Umluftkühler ausfallen, ohne dass sich die Temperatur bedeutend erhöht. Die einzelnen Kühlkreisläufe werden mit drei Pumpen angetrieben. Damit wird bestmögliche Redundanz geboten. Kältemaschinen, Wasseraufbereitung und Rückkühler sind ebenfalls vollständig redundant.